Um die technische Umsetzung kümmert sich der Bremer Sven Bien. CD-Spieler, Boxen, Verstärker und Licht so anzubringen, dass sie tritt- und regensicher installiert sind, keine Gelegenheit für Unfälle jeglicher Art bieten und den optimalen Sound produzieren ist eine besondere Herausforderung, für die der Musik- und Filmtechniker auch schon mal in die Kanalisation hinab steigt.



Ermöglicht durch:






Klanginstallation „Straßengeflüster“

Im Jahr der Geisteswissenschaften 2007 bekommt das Viertelfest eine neue Dimension: Unter den Füßen der Besucher ertönt die Klanginstallation „Straßengeflüster“ aus der Kanalisation. An fünf Stellen zwischen Weberstraße und Ziegenmarkt werden Geräusche zu hören sein, die man aus einem Gully eigentlich nicht erwartet.

Eine Toncollage, erstellt vom Bremer Musiker Thomas Thönert, bildet kleine Inseln der Überraschung: Textbausteine aus Lyrik und Prosa, linguistische Herleitungen und kurze Statements zum Straßenthema, Sprachwitz und –vielfalt, Humor gepaart mit Musik und Geräuschen laden zum Stehen Bleiben und Hinhören ein. Jede Hörstation wird gestaltet und bietet so auch optisch einen Anreiz, sich das Ganze mal genauer anzusehen.